Seit dem Jahr 2015 träumen wir, Francesca und Peter Kühnis-Dietz, von einer neuen Wohnsituation. Gemeinschaftlichkeit, Reduktion, Kommunikation, Ökologie sind Werte und Worte, welche unseren Traum füllen. Wir bewohnen seit zwanzig Jahren ein grosszügiges Haus. Eine schöne Zeit, welche wir nicht missen wollen. Aber je näher wir dem Übergang in einen neuen Lebensabschnitt kommen, desto mehr Kraft bekommt unser Traum. Der folgende Entwurf eines möglichen Konzeptes soll dir unsere Vorstellungen einer zukünftigen Wohnsituation näherbringen. Vielleicht fängst du Feuer, bekommst du Lust in unseren Traum einzusteigen.

Konzept

Mitglieder

Wir sind Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen und gehören verschiedenen Altersgruppen an. Wir machen uns über unsere zukünftigen Lebens- und Wohnformen Gedanken und wollen unsere jetzige Wohnform (Haus, Wohnung) verändern in Richtung Gemeinschaftlichkeit, Austausch…

Statt in einer anonymen und zufälligen Nachbarschaft wollen wir in einer gemeinschaftlichen Wohnform leben, zusammen mit Menschen, mit denen wir uns verbunden fühlen und mit denen wir etwas zu tun haben wollen. Wir engagieren uns gegenseitig, lassen uns aber auch unseren eigenen Raum.

Wir streben eine Gemeinschaft an, in der wir unser Leben bis ins hohe Alter nach unseren Bedürfnissen gestalten und organisieren können und jedes Mitglied möglichst lange autonom bleiben kann. Wir erreichen dies vorab durch eine Kommunikationskultur, die auf dem Respekt und der Empathie gegenüber den Mitbewohner*innen und Nachbar*innen gründet.

Unser Wohn- und Lebensprojekt kann und soll auch eine Ausstrahlung über sich hinaus haben und dem Quartier, der Gemeinde einen Mehrwert bringen. Es soll sich nach aussen öffnen und sich auch von aussen inspirieren lassen.

Bewohnerinnen und Bewohner

Unser Ziel ist es, eine solidarische Wohn- und Nachbarschaftsgemeinschaft mehrerer Generationen zu bilden, die sich aus Familien mit Kindern, Alleinstehenden und Paaren zusammensetzt, die bereit sind, nach obengenannten Grundsätzen zusammenzuleben.

Für die gemeinschaftliche Nutzung werden diverse Räume geplant. Deren Bestimmung wird von den gemeinsamen Bedürfnissen der Konzeptgruppe festgelegt. Es ist auch vorstellbar, dass Räume oder Anlässe/Angebote von aussenstehenden Menschen beansprucht werden können. 

Grundlage und Zeithorizont

Wir verfügen über eine überbaubare Parzelle in der Grösse von ca 6’000 m2, zentrumsnah in 9410 Heiden AR gelegen. Das Grundstück wird im Sommer 2020 mit einer Quartierstrasse erschlossen. Wenn alles reibungslos verläuft (Planung, Baubewilligung), können wir im Frühjahr 2021 mit dem Bau unseres ersten Gebäudes beginnen.

Bebauung

Unsere Siedlung soll ökologisch verträglich und ressourceneffizient sein und möglichst viel Lebensqualität bieten. Gemeinschaftsräume und Begegnungszonen ermöglichen die Reduktion des privaten Wohnraums. Wir bevorzugen Holz als Baumaterial in einer modernen, zeitgemässen, dem Standort angemessenen Architektur. Eine hohe Wohnqualität mit einer einfachen Materialisierung ist uns wichtig, ebenso eine ökologische Bauweise mit kleinstmöglicher Umweltbelastung. Die Energiegewinnung muss möglichst CO2 neutral erfolgen. 
Die Aussenflächen sollen naturnah und mit hoher Aufenthaltsqualität gestaltet werden. 

Ein Mobilitätskonzept unter Einbezug von Car Sharing ist erwünscht.

Organisation

Eine vorgesehene Kerngruppe mit professioneller Begleitung entwickelt sowohl das Projekt und dessen Inhalte wie auch künftige Finanzierungs- und Rechtsformen (Bildung Genossenschaft, Gemeinschaftseigentum, alternative Finanzierungsformen, Nutzungsformen etc.)

Projektleitung

Bruno Dürr, dipl. Architekt SIA/FSU, PREPO GmbH, Klusstrasse 18, 9000 St. Gallen, prepo.ch